Mutterkraut

Tanacetum parthenium

Wir können das Mutterkraut auf Schuttplätzen, in Weinbergen oder einfach am Wegesrand finden. Mit Glück sogar im eigenen Garten. Das Mutterkraut liebt nährstoffreiche Lehmböden, ist mehrjährig und blüht im Juni, Juli manchmal noch im August. Die Pflanze wird bis zu 60 cm hoch und sieht von der Ferne, der Kamille etwas ähnlich.

Und wie der Name schon sagt…es ist ein Kraut für die Mutter. Eigentlich für die jetzt werdende, denn diese Pflanze ist ein wahrer Geburtshelfer.

Immer wieder bekam ich ganz unglaubliche Rückmeldungen, wenn ich das Kraut gegen Migräne empfahl. Frauen, die unter Migräne, hauptsächlich vor und während der Menstruation, leiden, können mit Mutterkraut wirkliche Linderung erfahren. Geeignet sind hierfür auch eine Tinktur / Elixier oder ein DMSO Pflanzenextrakt*.

Schon Hildegard von Bingen empfahl, Mutterkrautblätter auf ein frisches Brot zu legen. Am besten ein gutes Vollkornbrot mit Butter und Mutterkrautblättern.

Den DMSO Pflanzenextrakt Mutterkraut finden Sie in der Urdrogerie im Calendula Kräutergarten.

Die Bio Kräuter-Urtinktur Mutterkraut finden sie in der Urdrogerie im Calendula Kräutergarten.

*Bei DMSO handelt es sich um Dimethylsulfoxid. Das ist eine organische Schwefelverbindung, die natürlich in unserem Körper vorkommt und auch aus Baumharz gewonnen werden kann. Aufgrund seiner vielfältigen positiven Wirkungen, wird DMSO als Universalarznei gelobt und eingesetzt. Die Einzelwirkungen wie z. B. Schmerzlinderung, Entzündungshemmung, Gefäßerweiterung, Wundheilungsförderung, Muskelentspannung und das Abfangen freier Radikale sind in der Naturheilkunde von großem Nutzen. DMSO ist auch ein hervorragendes Lösungsmittel und hat die besondere Eigenschaft wasserlösliche und auch fettlösliche Inhaltsstoffe sehr effektiv heraus zu lösen. Deswegen eignet sich DMSO außerordentlich gut, um Extrakte aus Heilpflanzen herzustellen.
 
>>Nelke

NEWSLETTER-Anmeldung

Anzeige: